DER wahre Offroader – SRB Cross-Skiroller 200mm

Offroad-Rollski Läufer kennen die Grenzen ihrer Modelle – wird der Weg weicher, der Untergrund tiefer oder werden die Steine größer, so ist ein Durchkommen mit herkömmlichen 150mm bereiften Skirollern meist nicht mehr oder nur noch schlecht möglich. Wir haben den SRB Cross-Skiroller 200mm getestet.

SRB_Cross_Skiroller_200mm

SRB Cross-Skiroller 200mm

Groß kommt der SRB Cross-Skiroller 200mm daher. Der breite Schaft wirkt wie ein Skateboard. Die voluminöse Bereifung, die man von Skirollern kaum kennt, formt den SRB Cross-Skiroller 200mm sehr markant. Angehoben fällt das höhere Gewicht im Vergleich zu den Standardmodellen im Cross-Skirollerbereich auf. Mit ca. 1,8kg schnallt man sich schon ganz schön was an den Fuß. Vergleicht man den SRB Cross-Skiroller 200mm mit einem Geländewagen, so steigt man gefühlt in einen fetten amerikanischen Hummer.

Rad_SRB-Crossskiroller-200mm

200mm Bereifung am SRB Cross-Skiroller

Angeschnallt verteilt sich das hohe Gewicht aber schnell und fällt nicht mehr allzu stark auf. Vorab gilt es auch hier die Kirche im Dorf zu lassen, da man nicht mit einem Sportwagen auf die Rennstrecke fährt, sondern mit einem Geländewühler in das Unbekannte sticht. Und das gelingt in der Tat, da der SRB Cross-Skiroller 200mm rollern auf ungeahnten Wegen ermöglicht. Durch die 200mm große Bereifung fährt der Offroad-Skiroller leichter über Unebenheiten und sinkt dank der doppelt so breiten Bereifung und einer breiteren Auflagefläche auch bei feuchten Stellen nicht ganz so tief ein. Allerdings sind auch mit dem SRB Cross-Skiroller 200mm keine Trails (bekannt vom Mountainbike) möglich. Jedoch fahren sich Passagen, die den 150mm Cross-Skirollern Probleme bereiten, wesentlich ruhiger und sicherer. Auch auf dem Asphalt lässt sich der SRB Cross-Skiroller 200mm fahren. Hier liegt aber, bedingt durch das hohe Gewicht, sicher nicht das Jagdrevier des schweren Thüringers.

SRB-Cross-Skiroller

Testmodell von nordicx.com mit Salomon SNS Pilot Skate Bindung

Alles in allem macht der SRB Cross-Skiroller 200mm im Gelände viel Spaß. Technisch sauberes Skirollern kann man durch das Eigengewicht der Rollski nicht 100%ig erwarten. Aber der Gewinn an neuen Wegen macht den SRB Cross-Skiroller 200mm zu einer tollen Ergänzung der Modelle.

Durch den kurzen Rahmen ist es nicht möglich, eine feste Bremse am SRB Cross-Skiroller 200mm zu installieren. Bis Schuhgröße 45 kann hier die Skike Wahia genutzt werden. Spritzschützer sind nicht vorhanden – man darf sich mal so richtig schön „einsauen“ bei Feuchtigkeit. Das gehört aber bei einem richtigen Offroad dazu :-)

Das Testmodell wurde vom Onlineshop für Skiroller und Cross-Skates nordicx.com bereitgestellt. Unter diesem Modell finden Sie auch den SRB Cross-Skiroller 200mm.

Neuer NORDICX King Skate Skiroller für die mittlere Preisklasse mit maximaler Leistung

Mit dem NORDICX King Skate ist ein neue Skiroller-Empfehlung auf dem Markt, der die positiven Eigenschaften zahlreicher Rollski im mittleren Preissegment im Kauf-Bereich um die 250€ in einem Modell vereint.

NORDICX_King_Skate

NORDICX King Skate Skiroller

Der Name des NORDICX King Skate klingt nach dem Griff in Richtung Sterne. Das ist sicher auch gewollt, denn vereint der Skiroller verschiedene positive Parameter. So liegt beispielsweise das Gewicht von ca. 1,6kg im unteren Bereich. Neben der Leichtigkeit besticht der Rollski auch in puncto Handling. Der Rahmen des NORDICX King Skate ist vom Schwerpunkt stark abgesenkt. Dadurch wird der Skiroller besonders beim Belasten nach dem Abdruck sehr stabil im Geradeauslauf. Modelle, wie bspw. der Elpex F1 Pro, liegen hier schon gut auf der Straße. Jedoch kommt der NORDICX King Skate fast schon an den Weasel Marathon ran, der aber gut doppelt so teuer ist.

Den stabilen Geradeauslauf des NORDICX King Skate empfinden Einsteiger und fortgeschrittene Läufer gleichermaßen als angenehm. Einsteiger kippeln weniger auf dem Skiroller und lernen so schneller den Schwerpunkt über den NORDICX King Skate zu bringen und länger zu rollen. Fortgeschrittene können höhere Geschwindigkeiten erreichen und stehen auch bei langen Gleitphasen sicherer über dem Skiroller.

Bereifung_Nordicx_King_Skate

Bereifung des NORDICX King Skate

Neben dem stabilisierenden Rahmen besitzt der NORDICX King Skate hochwertige Räder, die einen hohen Fahrkomfort bieten. Die Räder sind jeweils mit einer Aluminiumfelge versehen, für den Wärmeabtransport bei hohen Temperaturen. Dadurch schmieren die Reifen weniger und der Gummi hält länger mit positiven Eigenschaften auf die Langlebigkeit der Bereifung. Die Kugellager am NORDICX King Skate verfügen über eine doppelte Dichtscheibe aus Kunststoff und sind dadurch besonders resistent gegenüber Nässe und Verschleiß. Durch den serienmäßigen Spritzschutz macht der NORDICX King Skate auch bei Feuchtigkeit eine gute Figur und hält die Füße trocken. Die Bereifung verfügt hier ebenfalls über eine hohe Rutschfestigkeit.

Alles in allem macht der NORDICX King Skate eine gute Figur. Trotz des Rahmens aus Aluminium ermöglicht das Modell einen leichten skiähnlichen Flex.

Den NORDICX King Skate finden Sie unter diesem Link – auch als Testversion.

Frustration der Skilangläufer – wenn der Winter nicht will, bleiben Skiroller und Cross-Skates.

Bereits der dritte Winter in Folge versetzt dem Langläuferherz einen Stich. Die Temperaturen in Mitteleuropa erinnern an Südsee und die weiße Pracht liegt in weiter Ferne. Selbst auf den Bergen sieht es vielerorts nicht besser aus.

SKiroller

Skirollern im Winter

Tauscht man aber die Langlaufski gegen die Cross-Skates oder Skiroller, so kann man zumindest der Bewegung aus dem Skilanglauf nachgehen. Skirollern kann als Alternative zum Skilanglauf angesehen werden. Aus dem Gleiten wird das Rollen, aus dem Pflügen das Stemmen und aus dem Frieren bei kalten Temperaturen das warme Körpergefühl bei Sonne.

Der Bewegungsablauf orientiert sich dabei an die Lauftechniken Skate und Klassik (Diagonal) des Langlaufs. Wie auch auf Schnee im Skilanglauf sind dafür spezielle Skate- oder Klassikskiroller notwendig. Cross-Skates, die eine Mischung aus Skiroller und Inline-Skates mit Luftbereifung darstellen, werden in der Skatetechnik gelaufen. Durch den Einsatz der Stöcke, die durch den höheren Rollwiderstand notwendig sind, steigt der Energieverbrauch und eine Vielzahl unterschiedlicher Muskelgruppen werden aktiviert.

Nordic-Cross-Skates_Skiroller-Magazin

Cross-Skaten auf Asphalt

Zum Skirollern und Cross-Skaten im Winter sollte – wie auch beim Skilanglauf – bei der Bekleidungswahl das so genannte Zwiebelprinzip genutzt werden. So wird als untere Schicht eine dünne und atmungsaktive Skiunterwäsche getragen, die bei kalten Temperaturen auch aus wärmender Merinowolle bestehen kann. Darüber folgt eine wärmende mittlere Schicht und dann eine wind- und ggf. wasserfeste obere Schicht. In jedem Fall sind Handschuhe und wärmenden Socken zu empfehlen. Besonders durch die Reibung der Stöcke schützen die Handschuhe vor Blasen und Schwülen im Handbereich. Auch bei einem Sturz sind die Hände besser vor Schürfwunden geschützt. Da beim Skirollern und Cross-Skaten der Helm nicht fehlen darf, der Kopf aber dennoch vor Kälte geschützt werden sollte, empfiehlt sich eine dünne Mütze, die unter dem Helm getragen werden kann. Zudem sind Halstücher ein sinnvolles Bekleidungsstück, da man dieses auch schnell zur dünnen Mütze unter dem Helm umfunktionieren kann. Für sicherheitsorientierte Sportler gibt es noch Knie- und Ellbogenschützer sowie Protektorhosen, die bei einem eventuellen Aufprall auf den Asphalt schützen.

So gerüstet, kann man das Skilanglaufen auf den Asphalt verlagern und sich mit der Lauftechnik aus dem Schnee auch im Grünen fortbewegen. Grundsätzlich ist es wichtig, dass kalte Temperaturen zu einem geänderten Haftungsverhalten der Reifen führen. Zudem sollte bedacht werden, dass Feuchtigkeit schnell gefrieren kann!

Wer mit Kopf auf dem Skiroller und Cross-Skate steht, der wird auch im Winter mit dem „Skilanglauf ohne Schnee“ viel Spaß haben.

Hier noch ein Video: