Skirollern… Gut für die Psyche und das Immunsystem

Die Anforderungen in unserer Gesellschaft steigen von Jahr zu Jahr und das in allen Bereichen unseres Lebens. Wer kennt das nicht, dass einen der berufliche Stress sprichwörtlich über den Kopf wächst? Doch was kann jeder von uns gegen Stress und der damit verbundenen hohen psychischen Belastung tun? Jeder weis das zuviel des Guten sich negativ auf das Immunsystem auswirkt. Man wird anfälliger für Krankheiten, die körperliche Leistungsfähigkeit sinkt.

Wie bekomme ich den Kopf frei und wie bereite ich mir etwas Gutes? Wir brauchen Bewegung, besser noch viel Bewegung, kurz gesagt: wir benötigen Sport.

Skirollern im ParkDoch ist Sport nicht gleich Sport, denn das was wir brauchen ist Ausdauersport. Dies ist der Schlüssel zur Regeneration  von  berufsbedingten Stress und der Weg zu mehr Ausgleich und Entspannung. Unser Körper braucht diesen aktiven Lebensstil. Angemessenes körperliche Aktivität führt nicht nur zur Stärkung unserer Immunfunktionen sondern auch zur Vorbeugung von beispielsweise Arteriosklerose. Mit nur drei Ausdauertrainingseinheiten von ca. 30-45 min Länge und moderater Intensität kann jeder von uns   sein Herzinfarkt- oder Schlaganfallrisiko um 50% senken. Im Gegensatz zu Menschen mit einen bewegungsarmen Lebensstil, sind bei sportlich Aktiven Infektionen der oberen Luftwege  viel geringer. Dies begründet sich auf eine viel bessere Immunität sportlich aktiver Menschen.

Skirollern mit FreundenEs ist dennoch schwierig für alle Altersgruppen eine genaue Angabe für die optimale „Sportdosis“ zu geben. Prinzipiell kann man für gesunde Menschen eine sportliche Mehrbelastung von 1200 kcal bis 2000 kcal pro Woche empfehlen. Dies entspricht der oben empfohlenen dreimal  pro Woche durchzuführenden 30-45 min langen Ausdauerbelastung. Speziell Rollski eignet sich hierfür hervorragend, da es eine Ausdauersportart darstellt die sämtliche Muskelgruppen des Körpers einbezieht. Ein weiterer positiver Effekt den Skirollern mit sich bringt, ist das dieser Sport an der frischen Luft in der Natur ausgeübt wird. Durch neue Materialentwicklungen ist die Ausübung des Rollskisports auch Abseits des Asphalts möglich. So kann jeder Sportler mit sogenannten „Offroad Skiroller“ auch Wege über Felder und Wälder einschlagen und die volle Natur genießen. Träumen wir dann nach längerer Belastungszeit vor uns hin und vergessen sprichwörtlich Raum und Zeit, dann hatten wir wohl das berühmte Flow-Erlebnis. Dieser Ausdruck von größter Freude, in einer Tätigkeit voll aufzugehen, wirkt nochmals positiv stimulierend auf unser Immunsystem.

Ob wir als Rollskifahrer nun den sozialen Faktor mit einbeziehen und zusammen mit Freunden uns auf die Socken machen oder wir mit unseren Personaltrainer losziehen oder doch lieber allein für uns fahren, bleibt dann jeden selbst überlassen. Es bringt alles seine Vor- und Nachteile mit sich. Doch das was wirklich zählt ist: Wir treiben Sport, Rollskisport 😉 und das weil es uns Freude macht!

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *