Rollski – Allgemeines Trainingsmittel mit hohem Wirkungsspektrum

Der Rollski als allgemeines Trainingsmittel in der Übergangsperiode für die Sportarten Thriathlon, Schwimmen, Lauf, Rennrad, Mountainbike, Rudern, Paddeln usw.

Die Saison ist vorbei, der Akku ist leer und es folgt die sogenannte Übergangsperiode als aktive Erholung für Körper und Geist von den vergangenen Wettkampfstrapazen. Sie dient nicht nur der aktiven Erholung, sondern auch der Analyse der vergangenen Saison. Natürlich findet in jener Phase nach der Analyse auch die Planung für die kommende Saison statt. Fehler in der Trainingsplanung sollen beseitigt werden und im Leistungs- sowie Breitensport taucht immer wieder die Frage nach neuen Trainingsreizen auf.

DSC08690_1Im Anschluss an die Übergangsperiode folgt die Vorbereitungsperiode 1. Sie dient der Grundsteinlegung für die später in der Wettkampfperiode erwünschte Zielstellung: das Erreichen der persönlichen Höchstform. Jener einleitender Mesozyklus dient der „Wiederherstellung und der Steigerung der Belastbarkeit“ (Schnabel, 2004, S.386) und wird  umgangssprachlich auch als Fundament bezeichnet, auf dem die sportliche Form aufgebaut bzw. herausgebildet werden soll. Trainingsinhaltlich besteht die Vorbereitungsperiode 1 überwiegend aus allgemeinen Trainingsmitteln und anteilig semispezifischen Trainingsmitteln mit relativ niedriger Intensität und zunehmendem Belastungsumfang. Die Länge der Vorbereitungsperiode 1 ist abhängig von der Periodisierungsart, d.h. ob eine Einfachperiodisierung oder Mehrfachperiodisierung vorliegt. In Tabelle 1. wird noch einmal kurz ein Überblick über die Ziele und Ausbildungsschwerpunkte gegeben, bevor näher auf die Trainingsmittel der Vorbereitungsperiode 1 eingegangen wird.

Tabelle 1       Modell des Aufbaus der Vorbereitungsperiode 1 (Schnabel, 2004, S.389)

  Dauer Ziele Ausbildungs-schwerpunkte
Vorbereitungs-periode 1 ca. 1/3 der gesamten Vorbereitungsperiode –    Erreichen einer Leistung die im Bereich der Höchstleistung des vergangenen Periodenzyklus liegt

–    Schaffen besserer Voraussetzungen (Grundlagen) für den weiteren Aufbau der spezifischen Wettkampfleistung im Triathlon

–  Steigerung der Belastbarkeit

–  Erhöhung des Niveaus der allgemeinen körperlichen, sporttechnischen, sporttaktischen, strategisch-taktischen, intellektuellen und psychischen Leistungsvoraussetzungen

–  Schwerpunktmäßige Entwicklung einzelner Faktoren, die im Rahmen der Leistungsstruktur Grundlagencharakter tragen

In der Vorbereitungsperiode 1, die geprägt ist von allgemeinen Trainingsmitteln, besitzt die nordische Sportart Skilanglauf einen festen Platz als Trainingsmittel. Jedoch ist der Triathlet, Schwimmer, Läufer, Rennradfahrer, Mountainbiker, Ruderer und Kanute im Winter auf Schnee angewiesen. Bekanntermaßen werden die Winter immer kürzer und selbst in den mittleren Gebirgen ist nicht immer die Schneesicherheit gegeben. Dies stellt den Sportler vor neuen Herausforderungen in seiner Trainingsplanung. Der Ausfall von effektiven Skilanglaufeinheiten mit seinen allbekannten Vorzügen muss kompensiert werden. Dies möchte der Sportler natürlich nicht mit nur langweiligen, ergänzenden Sportarten wie beispielsweise Aquajogging. Abhilfe verschafft hier die Sportart Rollski.

Klassik_SKirollernRollski, eigens als semispezifisches Sommertrainingsmittel für Skilangläufer entwickelt, erlebt derzeit eine Art Renaissance auf breiterer Ebene.  Nicht nur leistungssportorientierte Skilangläufer, sondern auch Leistungs- und Breitensportler anderer Sportarten entdecken die Vorzüge des Skirollers als allgemeines Trainingsmittel für sich. So auch Sommersportler, die jene Vorzüge des Skirollerns als hervorragend effektives Ganzkörpertraining sehr schätzen. Ähnlich wie beim Skilanglauf kann Rollski in der klassischen Technik sowie auch in der Skating-Technik gefahren werden. Natürlich existieren für die einzelnen Laufstile auch spezifische Klassik- bzw. Skating-Skiroller. Für beste Beratung sorgen hierfür beispielsweise nordicx.com, als spezialisierter Skiroller Onlineshop.

Für den Sommersportler ergeben sich bei jeder einzelner Technik spezielle Vorzüge. Beispielsweise kommt der klassische Laufstil der Triathlon-Teildisziplin „Lauf“ entgegen. Die Skatingtechnik stellt im Gegenzug ein semispezifisches Trainingsmittel für das Rad dar. Des Weiteren ist der Rollskisport eine weiche Sportart, sodass die in der Vorbereitungsperiode 1 erwünschten langen Grundlagenausdauer-Einheiten ohne Probleme umsetzbar sind.

Voraussetzung für die Umsetzung solcher Trainingseinheiten ist natürlich ein Grundmaß an Technik. Mit einem Einführungskurs in die Sportart mit professioneller Betreuung ist der Sommersportler gut beraten. Natürlich können auch z. B. Schwimmer, die gerne Skilanglauf betreiben, den positiven Transfer für sich nutzen und getreu dem Motto „Learning by Doing“ verfahren. Im Skiroller Magazin finden sich detaillierte Technikbeschreibungen sowie Videos zu den einzelnen Klassik- und Skatingtechniken wider.

Fazit: Der Rollski ist für alle Sommersportler eines der besten allgemeinen Trainingsmittel für die Vorbereitungsperiode und besitzt durch den aktiven Einbezug aller Muskelgruppen eine sehr hohe Effektivität.

Literatur:

Schnabel, G., Harre, D., Krug, J., Borde, A. (2005). Trainingswissenschaft. Leistung, Training, Wettkampf. Berlin: Sportverlag.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *